A A A

Maria Ollikainen, Klavier

Maria Ollikainen, Klavier

 

Die 1977 in Espoo/Finnland geborene Maria Helena Ollikainen erhielt im Alter von 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht und war von 1988-1995 Schülerin von Liise Pohjola an der Sibelius-Akademie in Helsinki.

Von 1995-1998 studierte sie mit einem Stipendium der Finnischen Akademischen Stiftung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Karlsruhe bei Wolfgang Manz und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab.

Von 1998 bis 2001 studierte sie bei Lazar Bermann an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und schloss hier mit dem Konzertexamen ab.

 

Maria Ollikainen erhielt im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Auszeichnungen. 1999 wurde sie Stipendiatin der Stiftung Villa Musica des Landes Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2000 gewann sie den Förderpreis der finnischen Stiftung Pro Musica. Bei mehreren internationalen Wettbewerben (u.a. Porto, Barcelona, Kuhmo/Finnland) gewann sie Preise und erhielt Sonderauszeichnungen. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2007 wurde sie mit einem Stipendium ausgezeichnet.

 

Meisterkurse besuchte Maria Ollikainen u.a. bei András Schiff, György Sebök, Pascal Devoyon und Lazar Bermann. Weitere kammermusikalische Impulse erhielt sie von Thomas Brandis, Hariolf Schlichtig, Kim Kashkashian und Boris Pergamenschikow.

 

Sie konzertierte als Solistin und Kammermusikerin in Finnland, Schweden, Estland, Deutschland, der Schweiz und in der Tschechischen Republik und trat dabei beim Helsinki Festival, bei den Berliner Festwochen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kuhmo Chamber Music Festival und beim Prager Frühling auf. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Finnland und Deutschland schlossen sich an.  2001 debütierte sie als Solistin mit dem NDR-Sinfonieorchester Hamburg.

 

Von 2005 bis 2008 war Maria Ollikainen als Dozentin an der Musikhochschule Mainz tätig,

2007-2009 unterrichtete sie an der Hochschule Luzern. Seit 2010 ist sie wieder Dozentin in Mainz.