A A A

12. Mai 2019, 11 Uhr

VIII 12.05.2019 Schubertiade

Christian Ostertag, Violine

Hariolf Schlichtig, Viola

Martin Ostertag, Violoncello

Wolfgang Güttler, Kontrabaß

Kalle Randalu, Klavier

Franz Schubert Klaviertrio B-Dur op.99 D 898

Quintett A-Dur op.posth. 114 D667 Forellenquintett

 

Franz Schuberts spätes B-Dur Klaviertrio birgt ein tief bewegendes Bekenntnis zur lyrischen Gefühlssprache der Romantik. Sein ins Monumentale geweiteter klassischer Formanspruch erzeugt zugleich sprichwörtliche „himmlische Längen“ ! Das helle, strahlende und musikselige Forellenquintett entstand im Auftrag eines Hobbycellisten, Sylvester Paumgartner, der sich sowohl die ungewöhnliche Besetzung (Kontrabaß!) wie auch einen Variationensatz über das Lied „Die Forelle“ ausdrücklich erbeten hatte - womit er zum immensen Erfolg des Werks nicht unwesentlich beigetragen haben dürfte.