A A A

24. Februar 2019, 11 Uhr

Wiener Seelenverwandte


Alexander von Zemlinsky

Zwei Streichquintettsätze

Robert Fuchs

Klarinettenquintett Es-Dur op. 102

Johannes Brahms

Streichquintett F-Dur op. 88

 

Erika Geldsetzer, Violine

Katrin Melcher, Violine

Hariolf Schlichtig, Viola

Benjamin Rivinius, Viola

Martin Ostertag, Violoncello

Ulf Rodenhäuser, Klarinette

 

"Fuchs ist ein famoser Musiker. So fein und gewandt, so reizvoll erfunden ist alles, man hat immer seine Freude daran!" Selten hat Brahms einen Kollegen so uneingeschränkt gelobt, selten eine so deutliche Nähe zu seiner eigenen Musik verpürt.

Tatsächlich sind die vielfältigen Beziehungen zwischen den drei Komponisten unserer Matinee unüberhörbar - schließlich war Zemlinsky auch Fuchsens Kompositionsschüler und stand überdies ganz im Banne von Johannes Brahms: "Ich kannte die meisten Werke von Brahms gründlich und war wie besessen von dieser Musik."